Unser Leitbild

Entsprechend dem Leitbild der Arbeiterwohlfahrt steht unser Kinderhaus für Offenheit und Toleranz.

  • Wir bieten Chancengleichheit für alle Kinder, egal welcher Konfession, Herkunft oder Nationalität. Dabei sind Respekt, Wertschätzung und die Einbeziehung von Sitten und Lebensumständen aus allen Elternhäusern für uns selbstverständlich.
  • Wir sehen Kinder als individuelle kompetente Persönlichkeiten mit unterschiedlichen Lebenserfahrungen und Bedürfnissen, die ihren Weg zur Selbständigkeit aktiv mitbestimmend gestalten.
  • Im Kinderhaus unterscheiden sich Kinder neben Alter und Geschlecht z.B. im Hinblick auf Temperament, Stärken, Begabungen, Lern- und Entwicklungstempo, individuelle Unterstützungsbedürfnisse und kulturelle Hintergründe. Inklusion bedeutet für uns, dass sich die Gruppe selbstverständlich aus vielen verschiedenen Kindern zusammensetzt. Mit einer wertschätzenden Haltung unterstützten wir die Kinder dabei, sich ohne Vorurteile gegenseitig anzunehmen und voneinander zu lernen.
  • Eltern sind die Experten ihres Kindes. Ihr Handeln ist dadurch geprägt, dass sie das Beste für ihr Kind möchten. Ebenso wie Kinder, sehen wir unsere Eltern und Familien als individuell an, mit unterschiedlichen Ressourcen und Kompetenzen ausgestattet.

Unsere Schwerpunkte in der Bildungs- und Erziehungsarbeit:

Partizipation

Die Partizipation der Kinder ist eine notwendige Voraussetzung und wichtige Grundlage für gelingende Selbst-Bildungsprozesse und die Entwicklung demokratischen Denkens und Handelns. In Kinderkonferenzen und dem Kinderhausparlament schaffen wir Strukturen und Rahmenbedingungen für das, was den Kindern wichtig ist und womit sie sich beschäftigen wollen. Wir begleiten und unterstützen die Kinder bei der Planung und Umsetzung ihrer Vorhaben und Projekte, geben ihnen Anregungen und unterstützen sie. Unser Kinderhaus hat eine eigene Verfassung, in der alle wichtigen Regeln und Rechte für Kinder und Mitarbeiter/innen festgelegt sind.

Offene Arbeit

Seit Umsetzung der Partizipation im Kinderhaus haben wir festgestellt, dass wir uns mit unserer Arbeit immer mehr den Bedürfnissen und Wünschen der Kinder öffnen. Offene Arbeit beschreibt weniger ein Programm für die konkrete Alltagsgestaltung, als vielmehr eine Haltung und Einstellung von Erwachsenen im pädagogischen Umgang mit den Kindern in Richtung Selbstbestimmung und Selbstorganisation bei Lern-, Entwicklungs- und Bildungsprozessen.

Sprachentwicklung

Sprachkompetenz ist eine Schlüsselqualifikation und eine wesentliche Voraussetzung für schulischen und beruflichen Erfolg, für eine volle Teilhabe am gesellschaftlich  kulturellen Leben. Ziele der sprachlichen Bildung im Kinderhaus sind die Motivation und die Fähigkeit, sich sprachlich mitzuteilen und auszutauschen, die Förderung der Sprechfreude, aktiv zuhören können, sprachbezogene Verhandlungs- und Konfliktlösungsstrategien zu entwickeln, sowie die Entwicklung von Zweisprachig– und Mehrsprachigkeit.

Sie möchten mehr über unsere pädagogischen Ansätze erfahren?

Hier steht Ihnen unsere Konzeption mit detaillierten Informationen als Broschuere zum Download zur Verfügung - bitte einfach rechts auf das Titelbild klicken.

(Upload: 30. Januar 2020)

(Bilder in Web-Auflösung. Bitte kontaktieren Sie uns bei Interesse an einer Druckversion mit hoch aufgelösten Fotos.)

 

Weitere Leitfäden unseres Hauses mit detaillierten Informationen zum Download finden Sie hier: