AWOlinchen auf heißen Reifen - Kinderkrippe auf Michelin-Gelände in Hallstadt eingeweiht

„Bis hierhin war es ein langer und spannender Weg“, so Werner Dippold, Geschäftsführender Vor-stand der Arbeiterwohlfahrt Bamberg am vergangenen Dienstag. Im Rahmen eines Lichterfestes feierten Kinder, Eltern und alle am Projekt Beteiligten die offizielle Einweihung der Kinderkrippe AWOlinchen durch Pfarrerin Susanne Wittmann-Schlechtweg auf dem Michelin-Gelände in Hallstadt.

„Vor zwei Jahren hatten wir noch überlegt, wie wir eine Einrichtung für die ganz Kleinen schaffen können“, erinnert sich Dippold. „Heute können wir Kinder hier – mitten in der Stadt – auf das Leben vorbereiten.“ Bis zu 30 Plätze stehen seit Beginn des Jahres in den Räumlichkeiten von AWOlinchen zur Verfügung. Gearbeitet wird hier nach den pädagogischen Schwerpunkten der Partizipation und der offenen Arbeit.

„Was als Provisorium begann ist heute weit davon entfernt“, freut sich Thomas Nagel, Direktor des Michelin Werkes in Hallstadt, der mit seinem Team an den Feierlichkeiten teilnahm. Dass die Firma die Kinder auf ihrem Gelände wirklich herzlich willkommen heißt, bewies auch das Engagement der Auszubildenden, die eine Bobbycar-Rennbahn im Garten der Kinderkrippe errichteten.   

Bürgermeister Thomas Söder zeigte sich erfreut darüber, dass sich die AWO wiederholt als starker Partner im Bereich der Kindereinrichtungen in Hallstadt erwiesen hat und bedankte sich bei Dippold für das Engagement für die Menschen in Hallstadt und der Region. Dass die Kinderkrippe von den Eltern gut angenommen wird, sei ein Zeichen für professionelle Arbeit: „In diese Einrichtung kann man seine Kinder mit gutem Gewissen schicken.“ Die Tatsache, dass das Gelände von der Firma Michelin zur Verfügung gestellt wurde, bezeichnete Söder als „einmalig“.

Auch Klaus Stieringer, stellvertretender Vorstandsvorsitzender des AWO Kreisverbandes Bamberg Stadt und Land, bedankte sich für die gute Zusammenarbeit mit Michelin, der Stadt Hallstadt und auch der Stadt Bamberg an dem interkommunalen Projekt AWOlinchen. Schließlich stellt auch die im September 2015 unterzeichnete interkommunale Betriebsvereinbarung eine bis dahin einmalige Kooperation zur hilfreichen Bedarfsdeckung an Kinderkrippenplätzen städtischer Bamberger Bürger auf dem Territorium der Landkreiskommune Hallstadt dar. 

Foto: Stadt Hallstadt