Juliushof präsentiert Hörspiel-Theaterprojekt live

Das durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung im Rahmen von "Kultur macht stark - Bündnisse für Bildung" geförderte Theaterprojekt "Kive-Hörspiel" begann zunächst mit der Erfindung einer Hörspielgeschichte....

Medienpädagoge Lennart Peters sammelte mit den an dem Projekt teilnehmenden Kindern zunächst ganz frei Ideen für eine Detektivgeschichte. Gemeinsam erarbeiteten sie diese zu einer fertigen Hörspielfassung. So entwarfen die Kinder beim Erfinden der Geschichte ihre eigenen Rollen - sei es als Bösewicht, Hexe, Erzähler oder Geräuschmacher.

Nach dem Fertigstellen der Textfassung ging es daran, Gegenstände zu finden, die passende Geräusche erzeugen, den Text einzustudieren und das Ganze zu verbinden. Die Teilnehmenden bewiesen dabei viel Konzentrationsvermögen und Ausdauer.

Die Faschingsferien wurden dazu genutzt, um intensiv zu proben und im Theater hinter die Kulissen zu schauen. Außerdem stand ein Besuch des Tonstudios „Mach Ma Mecker Recording“ auf dem Programm, in dem die entstandene Geschichte "Die drei Heuler und die Dunkelmondturniere" professionell von Tontechniker und Produzent Sebastian Gerischer aufgenommen wurde.

Nach dreimonatiger Erarbeitung des Projekts konnten alle Beteiligten sehr stolz auf ihre Leistung sein und sich freuen, das tolle Ergebnis zur Premiere am 14. März in der "TreffBar" des E.T.A.-Hofmann-Theaters vor Publikum live präsentieren zu dürfen! Drei weitere Aufführungen, u. a. am 05. Juli im Kinderhort Juliushof ergänzen die Projektpräsentation zu einer richtigen kleinen Theater-Tournee!

Die Story:

Die drei Heuler, das berühmte Detektivtrio des Juliushofs, bekommen einen überraschenden Besuch von zwei Hexen. Die sind besorgt, denn ihre Glaskugel hat ihnen prophezeit, dass ihre Heimat, die Rückseite des Mondes, in Gefahr ist. Nur menschliche Wesen können das Unheil abwenden. Für die drei Heuler ist der Fall klar: Damit kann nur Sabotage bei den prompt startenden Dunkelmond-Turnieren gemeint sein. Bei ihren Ermittlungen treffen sie auf den wenig hilfreichen Kommissar Wolfgang Werwolf, auf gewichthebende Roboter und regenbogenschießende Elfen, denen wichtige Wettkampfutensilien gestohlen wurden. Doch was haben die vielen plattgetrampelten Blumen im Elfental damit zu tun? Die drei Heuler gehen allen Spuren nach.