Beschützender Bereich

Besonders sensible Pflegebetreuung um mögliche Gefährdungen für mobile demenzerkrankte Menschen abzuwenden, hält unser Pflegezentrum im Neubautrakt mit der beschützenden Abteilung bereit.

Diese separate gerontopsychiatrische Einrichtung beherbergt an Alzheimer Erkrankte, Menschen mit fortgeschrittenen Gehirnfunktionsstörungen und Persönlichkeitsveränderungen, Menschen mit übersteigerter Aktivität, die zu herausforderndem Verhalten neigen und alle, die weglaufgefährdet sind.

Im August 2015 wurde die neue Station für den Beschützenden Bereich im Erdgeschoss eröffnet.  Ein Umstand, der für die Pflegekräfte, aber auch für die vornehmlich an Demenz erkrankten Bewohner sehr vorteilhaft ist, da im Vergleich zu früher viel mehr Platz zum Umherlaufen gegeben ist. Das neue Reich ist modern und für das Klientel entsprechend eingerichtet.

Die Zimmer sind geräumig, haben eine angenehme Farbgestaltung und sind ausschließlich mit Niederflurbetten ausgestattet, welche bis auf Bodenhöhe einstellbar sind. Jedes Zimmer hat eine zeitgemäße, moderne Nasszelle die selbstverständlich barrierefrei ist.

Der großzügige Aufenthaltsraum hat eine integrierte Küche, welche für Beschäftigungsprojekte wie z. B. Kuchen- oder Plätzchenbacken bestens geeignet ist, aber auch, um einmal einen althergebrachten Braten zuzubereiten. Geeignete Arbeitsflächen für Rollstuhlfahrer hält die Küche bereit.

Der Aufenthaltsbereich ist das Zentrum für die so wichtige Tagesstruktur, deshalb befindet er sich auch in der Mitte der Station.

Die Besonderheit unseres beschützenden Bereichs ist der Bewohnerzugang zu einer grünen Außenanlage mit Parkbänken.
Die weglaufgefährdeten Bewohner können hier bei gutem Wetter ohne Risiken frische Luft und wärmende Sonnenstrahlen genießen.

Die Aufgabe des beschützenden Bereiches ist die individuelle, ganzheitliche und bedürfnisorientierte Betreuung der dort lebenden Menschen. Dabei ist die Förderung und Erhaltung der Selbständigkeit, sowie die Stärkung des Selbstwertgefühls zentrales Anliegen.